Logo Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.
 
 
 
 
 
Sie müssen JavaScript aktivieren, um diese Seite mit all ihren Features nutzen zu können.
Schutz für Schwalben und Mauersegler im Kreis Gütersloh
02.12.2015
Allgemeine Informationen


Projekte der Biologischen Station

Die Biologische Station hat im Kreis Gütersloh verschiedene Projekte zur Förderung der Schwalben und Mauersegler durchgeführt. Lesen Sie hier weitere Informationen zu den

Projekttätigkeiten in der Stadt Gütersloh

Projekttätigkeiten in Halle und Steinhagen

Projekttätigkeiten in Versmold

Projekttätigkeiten in Rietberg


Nachbarn und Begleiter des Menschen

Seit Jahrhunderten begleiten den Menschen Rauchschwalben und Mehlschwalben. Sie leben an und in Gebäuden - auf dem Land und in der Stadt. Daher hatte der Mensch schon immer ein ganz besonderes Verhältnis zu diesen Vögeln. Seit der Antike gelten die Schwalben als Glücksbringer.

Wo die Schwalbe ihr Nest baut, bringt sie den Bewohnern Glück und Frieden!

Drei sympathische Flugakrobaten mit unterschiedlichen Bruthabitaten

Mauersegler ähneln den Schwalben, sind mit diesen jedoch nicht näher verwandt. Sie gehören zu der Familie der Segler - Schwalben zu den Singvögeln. 

Die reinen Insektenfresser erbeuten ihre Nahrung elegant im Flug. An ihren Nestern sind die drei Arten gut zu unterscheiden:

Rauchschwalben

Auf dem Land leben die Rauchschwalben. Sie bauen ihre Nester aus lehmiger Erde in den landwirtschaftlich genutzten Gebäuden - am liebsten da, wo auch Vieh gehalten wird.

 Gesang der Rauchschwalbe

 Ruf der Rauchschwalbe

Mehlschwalben 

Mehlschwalben bauen ihre Nester bevorzugt unter den Dachüberstand an Häusern mit rauen Fassaden. Über nahe gelegenen Wiesen und Felder jagen sie nach Insekten.

 Gesang der Mehlschwalbe

 Ruf der Mehlschwalbe




Mauersegler

In der Stadt brüten auch die Mauersegler.

Sie nutzen Hohlräume oft direkt unter dem Dach der Gebäude: Vom Wohnhaus bis zum Kirchturm.

Mauersegler halten sich außerhalb der Brutzeit fast ausschließlich in der Luft auf. Mit schrillen Rufen kündigen sie den Sommer in der Luft an.


 Flugrufe der Mauersegler

 Ruf der Mauersegler-Nestlinge


Bedrohte Glücksbringer

Schwalben und Mauersegler haben in den letzten 25 Jahren stark abgenommen. Vielerorts werden sie mit ihren Nestern nicht mehr geduldet, es fehlt an Nahrung und an Nistmöglichkeiten (Mangel an rauen Fassaden sowie an Einflugnischen an Gebäuden). 

Hilfe für die sympathischen Flugkünstler

Die Biologische Station das Schutzprojekt für Schwalben und Mauersegler im Kreis Gütersloh in vier Städten und in einer Gemeinde durchgeführt, um diese negativen Entwicklungen in unserer Region aufzuhalten.
 

Schutzmaßnahmen 

Mit Hilfe von speziellen Nisthilfen werden den Schwalben und Mauerseglern neue Brutmöglichkeiten geboten, in denen sie ihre Jungen aufziehen können.

Die Biologische Station hat zahlreiche Nisthilfen an vogelfreundliche Hauseigentümer abgegeben und diese hinsichtlich der richtigen Anbringung am, bzw. im Gebäude beraten.

Umweltbildung

Wo brüten die Mehlschwalben? Wie ziehen die sympathischen Flugkünstler ihre Jungen auf? Diesen Fragen gehen wir mit Gütersloher Grundschulkindern auf die Spur.  Ausgerüstet mit dem Fernglas gehen wir mit den Schülern raus zu den Schwalben und Mauerseglern und beobachten die Flugakrobaten beim Nestbau und bei der Auzucht ihrer Jungen.

Doch nicht nur draußen – auch in der Schule werden die Schwalben zum Thema gemacht: Mit Hilfe der Unterrichtsmaterialien der Biostation erarbeiten die Schüler Wissenswertes zur Biologie der sympathischen Vögel.






Was jeder Einzelne tun kann

Das Tolerieren der gefiederten Nachbarn mit ihren Nestern ist für den Schutz der Mauersegler und Schwalben von wesentlicher Bedeutung!

Bitte zerstören Sie keine Brutplätze und nehmen Sie bei Renovierungsarbeiten am Haus Rücksicht auf die kleinen Mitbewohner! Bei Kotspuren am Haus kann durch Kotbretter schnell und einfach Abhilfe geleistet werden.

Sperren Sie die selten gewordenen Rauchschwalben und Mauersegler nicht aus! Schon kleine Einflugluken am Gebäude reichen den Flugkünstlern.

Schwalben brauchen Lehm!

Rauchschwalben und Mehlschwalben bauen ihre Nester aus Lehm. Oftmals mangelt es an geeigneten Pfützen mit Nistmaterial. Helfen Sie den emsigen Schwalben, indem Sie neue Pfützen anlegen und bei länger anhaltender Trockenheit im Frühjahr vorhandene Lehmkuhlen wässern!

Schwalben und Mauersegler auf Wohnungssuche

Möchten auch Sie den Glücksbringern einen Platz zum Brüten bieten? 

Die Biologische Station berät Sie gern, was beim Anbringen von Nisthilfen zu beachten ist!

 

Wer hat noch Schwalben und Mauersegler?

Für die Umsetzung gezielter Schutzmaßnahmen sammelt die Biologische Station Daten zum Vorkommen von Mauersegler, Rauch- und Mehlschwalben.

Bitte melden Sie uns die Brutplätze!

Kontakt:  info@biostation-gt-bi.de


Kontakt
Anschrift
Biologische Station Gütersloh/Bielefeld
Niederheide 63,
33659 Bielefeld

Tel.: 05209 / 980101
Fax: 05209 / 980102

E-Mail
info(at)biostationgt-bi.de